A t e l i e r B u n t b l i c k


 Kunst im Rathaus Mindelheim

ab 20.September 2018 bis 22.Februar 2019

 

 Von Rabenschwarz bis Sonnengelb

 

 

 Kunst im Rathaus Stadt Mindelheim Mindelheimer Museen

 

 01.10.2018

 

Warum man sich für die Werke von Andrea Huszar
im Mindelheimer Rathaus Zeit nehmen sollte.

VON TINA SCHLEGEL

 

Ungeheuer groß war der Andrang bei der Vernissage zur neuen Kunstausstellung im Rathaus. Rund 100 Kunstinteressierte hatten ihren Weg in den Sitzungssaal gefunden und damit den Raum bis auf den
letzten Platz gefüllt. Der Dritte Bürgermeister Roland Ahne begrüßte die Gäste und war ebenso erfreut wie Kulturamtsleiter Christian Schedler, der die Laudatio auf die Künstlerin Andrea Huszar hielt. Diese
begeisterte schon bei ihrer Ausstellung im Landratsamt vor zwei Jahren (lesen Sie dazu: Mitten im Meer) und aktuell in einer Gemeinschaftsausstellung mit Franz Epple und Werner Prinz im Alten
Rentamt mit ihren Bildern (lesen Sie dazu auch: Drei Künstler und wie sie die Welt sehen).

Jetzt schmückt sie mit diesen die Gänge des Rathauses.
Andrea Huszar, die über die Architektur zur Malerei kam, schaffe mitihren Gemälden etwas Besonderes, so Schedler, sie male zwar Acrylbilder, so leicht wie Aquarelle, die in ihrer Leuchtkraft an Ölmalerei erinnern.

Huszar arbeitet gern nach Fotos, dabei verzichtet sie auf eine Grundierung und arbeitet in mehreren Farbschichten von Hell nach Dunkel, bis sie jenes Licht von innen heraus erreicht. So gelinge es ihr, aus zunächst vermeintlich abstrakten Farbkompositionen im Betrachten eine Landschaft entstehen zu lassen. Ungeheuer intensiv sind auch ihre Wolkenbilder, die geradezu aus dem Bild hervorzubrechen scheinen.
Alles hat viel mit der Zeit des Betrachtens zu tun, es sind keine Bilder im Vorbeigehen, denn ein flüchtiger Blick verrät zum Beispiel nicht, dass ein kleiner Rabe am unteren Bildrand sitzt, wie der Szene und der
Abendlandschaft enthoben, leicht seitwärts gerichtet sein Blick als könnte er sich nicht entscheiden, mit den anderen zu fliegen oder doch… – allein zu bleiben? Ein Hauch Melancholie im Bild und beim Betrachten ein Moment der Rührung. Man wird Teil des Bildes, weil eseinen Helden hat, unerwartet, wie aus dem Nichts, greift er nach dem Betrachter.
„Von Rabenschwarz bis Sonnengelb“ heißt die Ausstellung und beinhaltet die beiden zentralen Themen Huszars: Die Rabenvögel, die sie sehr faszinieren, weil sie so klug und eigenständig sind, und das leuchtende Gelb, das in ihren Bildern immer wieder die graue Grundstimmung durchbricht und auflöst, gleichzeitig bestätigt – kein
Licht ohne Dunkelheit.
Doch nicht nur ihre Landschaften und Stimmungsbilder in Acryl faszinieren und fesseln den Blick, Huszar beschäftigt sich seit drei Jahren intensiv mit der Kalligraphie und lässt sie in ihre Bilder miteinfließen. Auch die Motive Federn und Quallen mag Huszar sehr und gerade letztere zeigen noch eine ganz andere Seite der Künstlerin: Von einer durchscheinenden Leichtigkeit etwa bewegen sich die Quallen anmutig durch die kleine Bilderserie, beinahe märchenhaft. Wenn man die Serie im Ganzen ein wenig länger betrachtet, so hat man beinahe das Gefühl, die Bewegung sehen zu können.

 

Die Ausstellung ist bis 22. Februar 2019 zu den üblichen Öffnungszeiten im Rathaus zu sehen.

 

 ---------->>> Zur Ausstellung

Weiter