A t e l i e r B u n t b l i c k

 

Rentamt (Finanzamt) Mindelheim:

                    Freistil

                             Verlängert bis Sommer 2019

 

            Ausstellung im Finanzamt mit Bildern von Andrea Huszar,

                             Werner Prinz und Franz Epple

 

 

 23.01.2018


Drei Künstler und wie sie die Welt sehen

VON TINA SCHLEGEL

 

24 Jahre Kunst im Alten Rentamt in Mindelheim: Für Mitorganisator Walter Müller ein Zeitpunkt, um zurückzublicken. Die aktuelle Ausstellung mit den drei Künstlern Andrea Huszar, Werner Prinz und Franz Epple ist bereits die 56. Ausstellung und neben regionalen Künstlern waren auch überregionale und sogar internationale Künstler in Mindelheim.
Was anfänglich der Idee geschuldet war, Kunst in einen Raum zu bringen, der den Menschen eher „unangenehm verknüpft“ ist, wurde zu einer langjährigen Tradition. Auch der aktuelle Amtsleiter Peter Hoppe freute sich über die vielen Besucher und über die Ausstellung, die den Titel „Freistil“ trägt. Schließlich sprach auch Epple und stellte seine beiden Künstlerkollegen und sich selbst kurz vor. Für die musikalische
Unterhaltung sorgten die Geschwister Lisa Maria, Benedikt und Michael Günther mit Professionalität und wunderschönen Stücken.

 

Zu sehen sind aktuell die Fotoarbeiten von Werner Prinz – bizarre Schönheiten, filigran geordnetes Chaos in Grautönen. Prinz fotografiert in die Unordnung, sagt er, und sucht darin die Ordnung. Es geht dabei
nicht um Ausreizung technischer Möglichkeiten, sondern vielmehr um das Wesen der Natur unter dem genauen Blick der Kamera. So entstehen fotografische Zeichnungen voller Poesie.
Franz Epple präsentiert in der Ausstellung einen kleinen Querschnitt durch die letzten Jahre. Seine kalligrafischen Tuschezeichnungen bergen oftmals einen Bezug zur Architektur, man findet Treppen und
Fenster und Durchblicke. Die Bilder sind klar strukturiert und bauen alle ein ungeheures Spannungsverhältnis auf, gerade durch die Assoziation mit Architektur, die in Epples Bildern gewissermaßen ihre eigene Dimension hinterfragt und aufspaltet. Es ist eben keine Treppe und kein Fenster und doch bleibt man in diesem Moment der Betrachtung hängen und sucht nach Wegen durch die Bilder.

 

Andrea Huszar verzaubert indessen mit ihren fließenden Farben und Gedanken in ihren Bildern, denen sie das Motto „Raben und Berge“ zugewiesen hat. Es sind traumwandlerische Reisen in die Welt der Märchen und zarten Farbenspiele. Huszar spielt mit Leichtigkeit und Luftigkeit in ihren Bilder, dennoch verlieren sich ihre Motive nie in Flüchtigkeit, sondern bieten dem Betrachter ein Zuhause: Ihren Bildern schwingt immer ein behütendes Element mit.

 

Öffnungszeiten Die Ausstellung ist bis 30. November geöffnet und kann montags bis freitags jeweils von 7.30 bis 12.30 Uhr und bis 31. Mai zusätzlich donnerstags von 7.30 bis 17 Uhr besucht werden. In der oberen Etage befindet sich zudem ein künstlerisches Archiv mit Leihgaben von Künstlern aus den vergangenen Ausstellungen

– eine beeindruckende Zeitreise durch 24 Jahre Ausstellungsgeschichte im Alten Rentamt Mindelheim.